TechnikTitelthema

Große Kostenunterschiede bei der Installation von Wallboxen

Die durchschnittlichen Kosten für die Installation einer Wallbox liegen im Jahr 2023 bei 1.622 €. Dies ergibt sich aus der jährlichen Befragung der Installateure von Ladestationen, die von EUPD Research für die Erstellung des EV Charging Station Monitors durchgeführt wird. Die Durchschnittspreise variieren stark zwischen den verschiedenen Installateurgruppen und liegen zwischen 500 und 4.000 €. Diese starken Schwankungen sind insbesondere auf die großen technischen Unterschiede der installierten Produkte zurückzuführen. Prozentual macht die Ladestation selbst den größten Anteil an den Gesamtkosten aus, gefolgt von den Installationskosten.

EUPD Research hat auch in diesem Jahr wieder 500 Installateure in der DACH-Region zum aktuellen Markt für Ladestationen befragt. Bei den 350 Befragten in Deutschland zeichnet sich ein interessanter Trend bei den Preisen ab. Die Schere zwischen den günstigsten und den teuersten Anlagen geht wie schon 2022 weiter auseinander. Die Installateure gaben teilweise an, dass ein Endkunde für die Installation einer 11 kW Wallbox bei ihnen im Durchschnitt nur 500 € bezahlen muss. Im Durchschnitt liegen die Kosten mit 1.622 € deutlich höher. Hauptgrund für diese Entwicklung ist die zunehmende Differenzierung moderner Ladestationen. Einfache Wallboxen ohne Zusatzfunktionen wie solares Laden, Energiemanagement und weitere Funktionalitäten können zu deutlich günstigeren Preisen angeboten werden. In der Spitze gaben die befragten Installateure an, bis zu 4.000 € für eine Installation zu verlangen.

Finn Bee, Research Analyst bei EUPD Research, kommentiert die Preisentwicklung und beobachtet die zunehmende Vielfalt der Ladestationen. Die Landschaft der Ladestationen teilt sich in zwei Marktsegmente: einfache Ladestationen und intelligente Ladestationen mit erweiterten Funktionen. Intelligente Ladestationen bieten eine Vielzahl von Funktionen, darunter solares Laden, Integration dynamischer Stromtarife und bidirektionales Laden.

Der Großteil der Installationskosten entfällt nach wie vor auf die Hardware, also die Ladestation selbst. Im Durchschnitt machen diese Kosten 43 % der Gesamtkosten auf Endkundenseite aus. Der zweitgrößte Kostenblock ist die Installation selbst. Die Kosten für das Grundmaterial (Kabel, Montagematerial) und die Verwaltungskosten schlagen sich ebenfalls im Gesamtpreis nieder.

Über den EV Charging Stations Monitor:

Auch in seiner dritten Ausgabe schafft der EV Charging Stations Monitor von EUPD Research Transparenz im Markt für Ladestationen für Elektrofahrzeuge und liefert einzigartiges und aktuelles Wissen über Anbieter, Händler und Installateure. Neben einem umfassenden Marktüberblick über Anbieter, Produkte und Händler liegt in diesem Jahr ein besonderer Fokus auf der Sektorkopplung. Dabei werden Themen wie solares Laden, bi-direktionales Laden und die Integration der Ladestation in ein Energiemanagementsystem behandelt.

Darüber hinaus qualifiziert und quantifiziert die Studie die Beschaffungswege. Die Installateurbefragung ist das Kernelement der Studie und zeigt wichtige Erfahrungen und Bewertungen von Ladestationsinstallationen aus Sicht der Installateure auf. Dazu gehören unter anderem die Darstellung des Installateurportfolios, die Markenführung, das Beschaffungsmanagement und die aktuellen Marktentwicklungen auf Basis der Sektorkopplung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert